Wer das Paradies auf Erden sucht, hat vielleicht zunächst Ort wie die Malediven im Hinterkopf. Doch auch der kleine Inselstaat in der Nähe von Madagaskar hat paradiesische Züge. Wo sich die schönsten Plätze auf der Insel Mauritius finden lassen und was man hier alles unternehmen kann, erfahrt ihr in unseren Mauritius Reisetipps.

 

 

Anreise nach Mauritius

Die kleine Insel im Indischen Ozean kann man zum einen per Direktflug, zum anderen mit Zwischenstopps anfliegen. Meine Anreise begann in Frankfurt am Main und verlief über Paris mit Air France sehr angenehm. Der Service stimmte hier einfach. Die Flugdauer betrug ab Paris elf Stunden. Bordsprache war Englisch und Französisch, insbesondere des Englischen sollte man vor allem mächtig sein, denn kurz vor der Landung muss die Einreisekarte (engl.) ausgefüllt werden.

Alternativ gibt es auch noch eine Flugroute von Emirates mit einem Zwischenstopp in Dubai (Flugdauer 2 x 6 Stunden). Condor und Lufthansa bieten (ab Frankfurt am Main) Direktflüge an, ebenso Eurowings welche ab Köln und Bonn Mauritius direkt ansteuert.

Hotelempfehlungen für den Mauritius Urlaub

Angekommen auf der Insel will man nach einem solchen Flug natürlich erst einmal seine Unterkunft beziehen und sich etwas frisch machen. Davon stehen auf der ca. 2.000 km² großen Insel zum Glück genug zur Auswahl. Von günstigen Pensionen und Appartements (für Selbstversorger), über romantische Strand-Bungalows, bis hin zu luxuriöse Hotels und Villen - hier ist für jeden Typ Reisenden dasPassende dabei.

Meine persönlichen Tipps sind folgende Mauritius Hotels:
● “mittendrin” auf der Insel das LAKAZ CHAMAREL (drei Sterne)
● an der Nordküste gelegen das LEGENDS (fünf Sterne)
● an der Ostküste gelegen das BELLE MARE PLAGE (fünf Sterne)

Interessant ist auch, dass viele Kinder bis 11 Jahre oftmals “frei” übernachten. Darum eignet sich Mauritius auch so sehr für Familien. Wem der Sinn aber eher nach besonderen Luxusunterkünften steht, findet alle Infos dazu hier.

Gut zu wissen: Mauritius von A bis Z

A wie Allgemeines
Eine offizielle Amtssprache gibt es in Mauritius eigentlich nicht, aber die meisten Bewohner sprechen (auch aufgrund der Kolonialzeit) Englisch und Französisch. Darum herrscht auf der Insel auch Linksverkehr. Zum Glück ist jenseits der Hauptstadt Port Louis der Verkehr meist eher gering.

Die Insel hat einige Berge (der höchste ist der Piton de la Petite Rivière Noire mit 828 m), viele tropische Wälder und zahllose Traumstrände und Riffe zu bieten. Zudem ist der Zuckerrohranbau weit verbreitet. Daraus resultiert, dass die Rumproduktion auf Mauritius ebenfalls sehr relevant ist. Das Land ist außerdem für seine sehr seltenen Briefmarken (Red und Blue Penny genannt) bekannt. Ihnen ist sogar ein eigenes Museum gewidmet.

K wie Klima und Küste
Mauritius liegt auf der Südhalbkugel. Hier laufen darum im Vergleich zu Europa die Jahreszeiten in entgegengesetzter Reihenfolge ab. Das bedeutet, dass im europäischen Winter Hochsaison mit tropischen Temperaturen um die 30° C und starken Regenfällen an der Tagesordnung stehen. Die durchschnittliche Temperatur im Jahr liegt aber bei 23,3° C.

Wie sich das Wetter gestaltet ist übrigens auch abhängig vom Standort. Denn die Ostküste der Insel ist direkt dem Einfluss der Süd-Ost-Passatwinde ausgeliefert, wohingegen die Westküste von den Gebirgen gut geschützt ist. Das bedeutet, dass der Osten meist deutlich windiger und regenreicher ist, der Westen hingegen ein wenig wärmer.

U wie Unternehmungen
Kenner wissen, dass der SO-Passatwind Garant für beste Wassersportbedingungen ist. Darum ist Mauritius auch so etwas wie ein Mekka für Kitesurfer. Auch Tauchen und Schnorcheln ist angesichts der wunderschönen Unterwasserlandschaften ein Erlebnis. Doch natürlich gibt es abseits des Ozeans genauso viel zu erleben. Outdoor-Aktivitäten wie Klettern oder Wandern bieten sich zum Beispiel an.

Doch nicht nur die Natur ist hier reizvoll. Auch die Kultur hat einiges zu bieten. Auf Mauritius leben beispielsweise Hinduisten, Christen, Muslime und Buddhisten friedvoll miteinander. Entsprechend vielseitig sind die religiösen Stätten, zu denen man als Besucher ebenfalls Zutritt haben kann. So ist beispielsweise der Vulkankratersee Grand Bassin eine der weltweit größten hinduistischen Pilgerstätten außerhalb von Indien.

Die Einwohner sind außerdem ausgesprochen freundlich. Am besten lernt man sie bei einem Ausflug an den Strand kennen. In den kleinen Bistros und Restaurant werden die leckersten regionalen Köstlichkeiten serviert und man kommt schnell ins Gespräch. Apropos regionale Kost: Wie bereits erwähnt ist auch der Rum ein beliebtes Produkt der Insel. Ein Ausflug in z.B. die Rhumerie de Chamarel kann auch sehr spannend sein. Denn neben dem Einblick in die Herstellung gibt es hier auch aufregende Rumsorten zum Verkosten.

Norden - Süden - Osten - Westen?

Mauritius ist eine Insel, die von wunderschönen Stränden - alle übrigens öffentlich - und zahlreichen Korallenriffen umgeben ist. Da stellt sich doch die Frage: Wohin soll der geneigte Urlauber gehen und was erwartet ihn da?

Im Norden
An der Nordküste befinden sich sehr viele Hotels und die touristische Infrastruktur ist gegeben. Diese Ecke ist ideal für unternehmungslustige sowie allein reisende Gäste. Grand Baie ist hier eines der Zentren, welches neben seiner tollen Strandküste auch ein aufregendes Nachtleben bietet.

Wer es etwas ruhiger haben möchte, sollte besser nach Mont Choisy oder Trou aux Biches kommen. An beiden Standorten lockt kristallklares, türkisfarbenes Wasser und ein wunderbarer Strand. Außerdem eignet sich gerade Trou aux Biches zum Schnorcheln. Jedoch Achtung: Zieht unbedingt Badeschuhe an! Überall finden sich am Strand und im Wasser Seeigel - und diese “mauritische Massage” will niemand am Fuß erdulden müssen.

Im Westen
Hier ist das Wetter am schönsten, denn die Berge halten Regen und Sturm ab. Dennoch gilt Tamarin als ruhiger Geheimtipp für Surfer. Flic en Flac hingegen ist bunt und lebendig. Wer Lust auf Vergnügen hat, sollte hierherkommen. Neben den fantastischen Tauchplätzen finden sich hier auch Einkaufszentren, Casinos und Bars.

Im Osten und Süden
Die schönsten Strände der Insel finden sich dennoch an der Ostküste. Diese ist recht windig und darum ideal für alle Wassersportarten - zumindest oberhalb der Oberfläche. Doch das eigentliche (Kite-)Surf-Mekka ist wohl Le Morne. Ansonsten besticht die Halbinsel im Süd-Westen vor allem mit ihrer einfach malerischen und üppigen Natur.

Im Süd-Osten gelegen befindet sich ein ähnlich paradiesisches Fleckchen: Blue Bay. Dieser Urlaubsort ist wunderschön und hat eine entspannte Atmosphäre. Hier findet sich auch ein speziell geschütztes Meeresgebiet, auf dem man faszinierende Glasboot-Touren unternehmen kann. Und natürlich ist auch hier der Schnorchel der perfekte Begleiter!

Mauritius - Urlaub in einem kleinen Paradies

Wer auf der Suche nach dem perfekten Ort für seinen nächsten Urlaub ist, sollte sich auf jeden Fall Mauritius näher anschauen. Die perfekte Reisezeit ist, wenn bei uns in Deutschland Herbst oder Frühling ist, denn dann ist auf der Insel entweder noch kein Sommer oder aber die schlimmsten, drückenden Temperaturen sind bereits passé.

Ob ihr nun allein, mit Partner oder Kind und Kegel anreist - die Insel wird euch sicherlich verzaubern mit ihrem Charme aus tropischer Natur, paradiesischem Strand und vielseitigen Unternehmungen.

Das könnte dir auch gefallen