Mit Stopover Flügen kann man sich auf langen Reisen auf einem Zwischenstopp mal gründlich die Beine vertreten. Zum Beispiel bei einem 15-Stunden-Flug nach Mauritius, den man eingeengt auf einem knapp bemessenen Flugzeugsitz verbringen muss, ist so ein Stopover dringend angeraten. Dabei lässt sich wunderbar das Nützliche mit dem Schönen verbinden und die Zeit gleich mit etwas Sightseeing sinnvoll verbringen. Perfekt dafür geeignet ist Dubai, die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Fliegen Deluxe mit den Emirates

Wir ergänzen unsere Reise nach Mauritius also mit einem Zwischenstopp in Dubai, einer Stadt der absoluten Superlative.
Mit gerade mal 6 Stunden Flugzeit ab Frankfurt ist Dubai auch verhältnismäßig schnell zu erreichen. Dorthin bringt uns die Fluggesellschaft Emirates, was sich im Nachhinein als hervorragende Wahl herausgestellt hat. Die Flotte von Emirates besteht größtenteils aus dem modernen Superjumbo A380 sowie der Boeing 777. Und wer einmal mit den Emirates unterwegs war, will nie wieder mit einer anderen Fluglinie fliegen.

6 Stunden vergehen wie im Flug ...

Das Luxus-Flugerlebnis beginnt schon mit dem Einsteigen. Man wird ausgesprochen freundlich empfangen und bekommt eine Menükarte in Englisch und Arabisch überreicht, welche die angebotene Bordverpflegung enthält. Für ein Flugzeug umfasst sie eine Top-Auswahl.

Die immer noch recht stattliche Flugzeit von 6 Stunden vergeht Dank des Entertainment-Programms ICE wie im Flug. Hierbei stehen das I für Information, C für Kommunikation und E für Entertainment.

Das Team der Stewardessen und Stewards ist multikulturell aufgestellt, so dass jeder Fluggast individuell betreut werden kann. Allein auf unserem Flug wurden 22 verschiedenen Sprachen gesprochen.

Stopover in Dubai - heiß, heißer, am heißesten

Dem ersten, sehr angenehmen Reiseabschnitt folgt der Zwischenhalt in Dubai. Reist man im Juni, sollte man sich während des Fluges schon mal seelisch und moralisch auf die zu erwartenden Temperaturen einstellen. Tagsüber wird schnell die 40 Grad Marke erreicht und überschritten. Auch nachts sinken die Temperaturen in Dubai kaum unter 30 Grad. Aufgrund der Hitze sowie in der Luft enthaltenen Sandkörner sind Unternehmungen draußen nicht gerade die angenehmste Freizeitbeschäftigung in Dubai.

Zum Glück sind alle Hotels, Einkaufscenter und öffentliche Gebäude gut klimatisiert. Aber auch das hat so seine Tücken - denn durch die Temperaturschwankungen holt man sich leider auch schnell eine Erkältung.

Sightseeing in Dubai

Stopovers dauern in der Regel mindestens 24h und sind dementsprechend mit einer Übernachtung verbunden. Deshalb raus aus dem Flughafen und rein in die Stadt zum Sightseeing. Im Folgenden gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt in Dubai besucht haben sollte.

Hinauf zum höchsten Gebäude der Welt

Allzu viel Zeit haben wir in Dubai nicht, deshalb fangen wir gleich mit einem der Wahrzeichen Dubais an: dem Burj Khalifa . Der Besuch des höchsten Gebäudes der Welt ist ein absolutes Muss - es sei denn, man leidet unter Höhenangst. Dann könnte es etwas kritisch werden.

Da sich naturgemäß viele Touristen diese Sehenswürdigkeit anschauen wollen, ist es empfehlenswert die Buchung des Tickets für die Fahrt nach oben im Vorhinein über den Veranstalter Get your Guide vorzunehmen. Ohne langes Anstehen kommt man so bis zur 148. Etage des Wolkenkratzers und kann eine atemberaubende Aussicht auf Dubai genießen.
Man erreicht die Fahrstühle des Burj Khalifa durch das Einkaufscenter Dubai Mall, wo sich außerdem das Dubai Aquarium befindet.

Das Wahrzeichen schlechthin

Ein weiteres Sinnbild Dubais, was eigentlich auf keiner Postkarte fehlt, ist das Luxushotel Nr. 1 – das Burj al Arab . Das Hotelgebäude in Form eines Segels ist weltbekannt und gehört zu den nobelsten Hotels weltweit.

Schon beim Eintritt in die Lobby wird man geradezu überwältigt von dem ganzen Glanz und Glamour, der einen dort erwartet. Sie beeindruckt mit verschiedensten Wasserspielen und Aquarien und ist natürlich besonders edel ausgestattet. Das Hotelatrium ist unglaubliche 180 Meter hoch und gehört damit zu den höchsten der Welt! Beim Blick nach oben, in diese nahezu unendliche Weite, fühlt man sich auf einmal unwahrscheinlich klein. Ein ähnlicher Effekt, wie ihn auch besonders hohe Kirchenschiffe oder Dome erzeugen.

Doch der Ursprungsbau war noch nicht genug und das Burj al Arab wurde mit dem sogenannten North Deck erweitert. Dieser besteht aus einer weitläufigen Terrasse mit dem Infinity-Pool “The Terrace” sowie Wellnessbereichen.



Orientalischer Traum im Jumeirah Zabeel Saray

Doch das war es noch nicht, denn Dubai hat noch viel mehr Luxus zu bieten. Wie zum Beispiel das 5* Luxushotel Jumeirah Zabeel Saray , welches sich auf der spektakulären Sandinsel Palm Jumeirah in Dubai befindet. Die großzügigen Zimmer und Suiten sind im osmanischen Stil eingerichtet und bieten zum Teil Blick auf Dubai City.

Wir hatten das große Glück, hier eine Nacht die Annehmlichkeiten des Hotels genießen zu dürfen. An der Zimmereinrichtung hat nichts gefehlt. Von Dockingstation bis hin zu Mundwasser ist alles vorhanden, was das Herz begehrt. Praktisch war auch die TV-Sender Auswahl nach Sprache. Somit musste man nicht alle Sender durchsuchen, bis man das gewünschte Programm findet. Aber wirklich Zeit zum Fernsehen blieb eigentlich sowieso keine.

Auch das Frühstücksbuffet war Extraklasse - sehr vielfältig und ausgewogen blieben keine Wünsche unerfüllt.

Das Flaggschiff der Jumeirah Hotels

Ein weiteres bekanntes Hotel in Dubai ist außerdem das 5* Jumeirah Beach Hotel direkt am hauseigenen feinsandigen Strandabschnitt gelegen und mit Blick auf das Hotel Burj al Arab. Seine wellenförmige Architektur ist weit über Dubai hinaus berühmt.

Derzeit gibt es im Hotel noch unrenovierte Zimmer und Suiten, welche nach und nach erneuert werden. Die Familienzimmer bieten viel Platz und eine eigene kleine praktische Küchenzeile mit Kühlschrank. Zu dem Hotelgebäude gehört außerdem ein schöner Villenbereich mit 19 Villen. Diese bieten eine gewisse Exklusivität und Individualität und erreicht man bequem per Clubcar.



Nach dem Stopover ab nach Mauritius

Nach unserem kleinen Zwischenstopp in Dubai geht es nun also weiter zu unserem eigentlichen Urlaubsort: Mauritius.

Während wir in Dubai bei 40 Grad im Schatten wann immer es möglich war in klimatisierte Räumlichkeiten geflüchtet sind, ist es in Mauritius regelrecht kalt. Der mauritianische Winter misst “nur” ca. 20-25 Grad. Hierbei ist der Nordwesten um Grand Baie und Troux aux Biches wetterbeständiger als der Südwesten um die Ortschaft Le Morne. Gerade am Abend benötigt man im Juni auf Mauritius wärmere Kleidung, damit es einem nicht zu frisch wird.

Doch abseits von Strand und Meer hat diese kleine, paradiesische Insel noch einiges mehr zu bieten. Lohnenswert ist zum Beispiel ein Ausflug in die Hauptstadt Port Louis. Überall sind Musik- und Straßenkünstler zu erleben. Beeindruckend ist auch das Naturphänomen „die Siebenfarbige Erde“ im Südwesten von Mauritius. Aufgrund verschiedener Mineralien in der Erde kommt es zu den unterschiedlichen Farben. In dem Areal gibt es außerdem Schildkröten zu sehen.



Luxushotels auf Mauritius

Die Temperaturen mögen im Juni vielleicht nicht mit Dubai mithalten können, die Hotels und Resorts hingegen schon. Im Folgenden stellen wir die zwei besten Luxushotels von Mauritius vor.

5* St. Regis Mauritius Resort in Le Morne

Die einstöckigen Hotelgebäude verteilen sich in einer weitläufigen wunderschönen Gartenanlage. Die kleinsten Suiten sind komfortable 81m² groß und verfügen über einen großen Balkon mit Sitzecke. Einrichtung und Ausstattung sind das Beste vom Besten und strahlen puren Luxus aus.

Was das Hotel außerdem so besonders macht, ist der Service. Rund um die Uhr steht ein Butlerservice zur Verfügung, der einem sogar ohne Probleme den Koffer für den Rückflug packt.

5* Shanti Maurice a Nira Resort in St. Felix (im Süden)

Das Resort umfasst 61 luxuriöse Villen und Suiten, welche in einem tropischen Garten eingebettet sind. Direkt am Strand gelegen bietet es ein gewisses Maß an Abgeschiedenheit, sodass man den Urlaub ganz für sich an einer ruhigen Badebucht genießen kann.

Nochmal etwas gehobener sind die Luxury-Villen. Diese bieten absolute Privatsphäre und sind mit eigenem Pool ausgestattet.

Auch die Küche kann sich sehen lassen. Alle Speisen werden auf höchstem Niveau zubereitet und schmecken vorzüglich. Im hoteleigenen Kräutergarten werden eigens dafür Kräuter gezüchtet.

Weitere Luxushotels auf Mauritius finden Sie hier.

Die perfekte Reise für Verliebte

Mit den langen, traumhaften, weißen Sandstränden, den Palmen, dem Sonnenschein und den Luxushotels ist Mauritius das ultimative Urlaubsziel für Paare in den Flitterwochen . Hier lässt sich ungestört die Liebe feiern und das Leben genießen. Perfekt garniert wird die Reise dabei von einem Stopover in Dubai.

Verliebte Menschen, die sich getraut haben, werden außerdem auf Mauritius für ihren Mut belohnt: Fast alle Hotels bieten attraktive Rabatte für Hochzeitsreisende an.

Das könnte dir auch gefallen